European Best Destination
  • 15.7 ºC / 60.3 ºF   
  • Miasto Gdańsk
  • PL / EN / DE / SE

Astronomische Uhr

A
A

Astronomische Uhr
Astronomische Uhr
Fot. www.flickr.com/Sebastian

Figurentheater: die vom Tod verfolgten Apostel eilen in den Himmel, Sonne und Mond, die vor dem Hintergrund der Tierkreise wandern, für einen Laien Tausende unverständliche und sehr klein geschriebene Nummern und Zahlen. Eine dunkle Legende. Das Werk von Hans Düringer aus dem 15. Jahrhundert: Ein rekonstruiertes und bemerkenswertes Denkmal, verborgen hinter den Mauern der Marienkirche. Die berühmte astronomische Uhr besteht aus drei Teilen. Der obere Teil, der die meisten Blicke der Besucher auf sich zieht, ist ein Figurentheater: Apostel und Tod sowie die alle 15 Minuten und zu jeder vollen Stunde auf die Glocke schlagenden Adam und Eva. Der zentrale Teil der Uhr ist ein Planetarium mit der eigentlichen Uhr, Sternzeichen und Scheiben mit Mondphasen. Der untere Teil ist eine liturgische Zeittafel: eine Scheibe voller Zeichen, die nur für Eingeweihte zu verstehen sind, und die teilweise durch eine zweite Scheibe mit der Abbildung der Madonna verdeckt wird. Die mit der Entstehung der Uhr verbundene grausame Legende ist ebenso interessant wie das Werk des Meisters Düringer...

Marienkirche

Marienkirche
Marienkirche
Fot. Gdańska Organizacja Turystyczna

An der Marienkirche wurde über ein halbes Jahrhundert lang gebaut und sie ist das mächtigste gotische Bauwerk der Stadt. Diese Kirche gehört zu den größten Gotteshäusern in Europa (sie bietet Platz für bis zu 25 000 Menschen!) und man findet weltweit keine vergleichbare Kirche, die aus Ziegeln errichtet wurde. Die Innenräume mit einem außergewöhnlich schönen Sterngewölbe, gestützt von 27 massiven Säulen, bergen zahlreiche hervorragende Werke der mittelalterlichen
und barocken Kunst und zahlreiche Epitaphien, u. a. den reich verzierten Hauptaltar von Michael Schwarz aus Augsburg, die bewegende steinerne Pietá aus der Zeit um etwa 1410, die Kopie des Triptychons von Hans Memling „Das Jüngste Gericht“, die Figur der Schönen Madonna, einen Kronleuchter aus dem Jahre 1490 und die bereits erwähnte berühmte astronomische Uhr. Die hervorragende Akustik der einfachen, asketischen Wände der Kirche betont den schönen Klang der barocken Orgel. Von der Galerie des imposanten, 82 Meter hohen Glockenturms, dessen charakteristische Silhouette mit einem Flachdach stolz über Danzig emporragt, erstreckt sich ein herrlicher Blick auf das Panorama der Stadt. Zum Turm führen 400 Stufen. Gleich daneben, im Schatten der Basilika, steht eine schöne barocke Königliche Kapelle mit einer originellen Fassade und drei charakteristischen kleinen Kuppeln.