Die klassische Route

A
A
Das Rathaus der Rechtsstadt (4/12)

Das Rathaus der Rechtsstadt
Das Rathaus der Rechtsstadt
Fot. Gdańska Organizacja Turystyczna

Das Rathaus am Schnittpunkt der Długa-Straße und des Danziger Marktes war der Sitz der Verwaltung der Danziger Region, die seit dem 15. Jahrhundert Rechtsstadt genannt wurde. Das genaue Entstehungsdatum des Rathauses ist nicht bekannt, es wird angenommen, dass das erste eingeschossige Mauerwerkgebäude an dieser Stelle in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts entstanden ist. Mit der Entwicklung der Stadt wurden auch das Rathaus, in dem Bürgermeister, der Stadtrat sowie eine Art von Schöffengericht und ein Einspruch-Gericht tagten, ausgebaut. Im Jahre 1561 wurde an der Spitze des Turmgebäudes eine vergoldete Säule des damaligen Königs von Polen Sigismund August III. errichtet. Um den Rang der sich prächtig entwickelnden Stadt zu betonen, wurden die Rathaussäle systematisch verschönert und geschmückt, an den Arbeiten im 16. und 17. Jahrhundert waren Künstler wie Izaak van den Block oder Willem van der Meer beteiligt. Zu den repräsentativsten Sälen sind die Säle im ersten Stock geworden - der Große Ratsaal (der Rot- und der Sommersaal Czerwona i Letnia) und der Große Weta-Saal (der Weiße Saal). Das Rathaus diente bis 1921 als Sitz der Stadtverwaltung, heute beherbergt es das Historische Museum der Stadt Danzig. 


(3/12)

(4/12)