Die Danziger Strände

Die Danziger Strände verzaubern. Sie sind breit, sauber und ziehen die Touristen an, auch wenn das Wasser in der Ostsee nicht zu den wärmsten gehört. Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass man bei ein wenig Glück Bernstein im Sand finden kann. Die ersten Seebäder entstanden hier bereits Anfang des 19. Jahrhunderts. Welches der Seebäder sollte man aber nun besuchen? Extra für Sie präsentieren wir hier die Danziger Strände.

A
A
Erziehung und Sicherheit an dem Strand (1/7)

Strand Bibliotheke
Strand Bibliotheke
Fot. Gdański Ośrodek Sportu

Zuständig für die Danziger bewachten Seebäder ist seit 1990 das Danziger Sportzentrum. Sein Bestreben ist, dass die Gäste an den Danziger Stränden von Jahr zu Jahr bessere Erholungsmöglichkeiten haben. Was wird dabei garantiert? Vor allem sorgt man für die Sauberkeit und bietet immer neue Attraktionen, sowohl für Junge als auch für Ältere, für Aktive und für jene, die sich auf dem Strand einfach erholen wollen.

In den Bädern werden auch prosoziale und Bildungsaktionen durchgeführt. Jedes Bad verfügt über eine Strandbibliothek, die die sommerliche Erholung am Strand angenehmer machen wird. Auf vorbereiteten Plätzen für Strandvolleyball und Handball kommen auch die Fans aktiver Erholung auf ihre Kosten. Dank der Armbinden „Mamo tu jestem“ [Mutti, ich bin hier], die die Bademeister kostenlos verteilen, werden verirrte kleine Kinder ihre Eltern schnell wiederfinden. In der Erste-Hilfe-Station bekommt jedes Kind eine Auszeichnung als „mutiger Patient“. Im Rahmen der Aktion „e-kąpieliska“ (e-Bäder) kann man während der Arbeitszeit der Bademeister (9:30-17:30) auf der Internet-Seite www.kapieliskagdansk.pl prüfen, wie das Wetter in dem von uns gewählten Bad ist und welche Farbe die dort gehisste Flagge hat.


(1/7)