Święto Wolności i Solidarności
  • 15.8 ºC  / 60.5 ºF   
  • Gdańsk
  • PL / EN / DE / SE / RU

Neptunbrunnen

A
A

Neptunbrunnen
Neptunbrunnen
Fot. Gdańska Organizacja Turystyczna

Ganz klarer Herrscher der Meere: S.M.  Neptun. Eines Gottes würdiger Ort: der repräsentative Markt.  Ruhm: legendär.  Eine der Danziger Legenden besagt, dass, als anstelle des Stadtbrunnens am Langen Markt der lang erwartete Neptunbrunnen aufgestellt wurde, die Bewunderung der jubelnden Danziger, die spontan Golddukaten in das Wasser geworfen haben, der Eitelkeit der Gottheit schmeichelte. Seine Majestät zeigte seine Gnade und Macht, brachte das Wasser mit seinem Dreizack in Wallung und brach das Gold in kleine Goldflocken, die den großartigen Kräuterlikör Goldwasser zieren.  Es war wahrscheinlich kein Zufall, dass der Springbrunnen später mit einem schmiedeeisernen Geländer eingezäunt wurde... Angeblich alle 100 Jahre, um Mitternacht, wenn das Glockenspiel ertönt, wiederholt sich die königliche Vorführung. Wer jedoch in der entsprechenden Nacht nicht anwesend ist, kann das Danziger Wasser in einem der Danziger Restaurants probieren.  Der Neptunbrunnen aus dem 17. Jahrhundert ist ein Symbol der Verbindung von Danzig mit dem Meer und charmante Zierde des Marktes. Der Springbrunnen wurde auf Initiative des damaligen Bürgermeisters Bartholomäus Schachmann und dessen Begeisterung für den Springbrunnen in Bologna auf dem Königsweg vor dem Artushof errichtet.  Hundert Jahre später wurde der Springbrunnen reichlich im Rokoko-Stil verziert. Seitdem wurde er zum beliebten Hintergrund für Erinnerungsfotos vieler Touristen und Inspiration für Maler und Fotografen, die sich oft auf dem Langen Markt aufhalten.

Königsweg

Königsweg
Königsweg
Fot. Gdańska Organizacja Turystyczna

Ein fantastischer Triumphbogen, reich verziert mit steinernen Allegorien der Tugenden - Goldenes Tor - führt zu der repräsentativen Danziger Promenade. Durch dieses Tor fuhr das königliche Gefolge, empfangen von jubelnden Mengen.  Der Königsweg stellte die längste urbane Achse im mittelalterlichen Europa dar. Dessen Anfang bildet das Hohe Tor; anschließend verläuft der Königsweg neben dem Stadttorkomplex der Langgasse und führt durch das Goldene Tor entlang der Patrizierhäuser mit faszinierenden Fassaden, die einander durch den Reichtum der Formen und die Originalität der für die hanseatischen Städte typischen Einrichtung übertreffen. In einem der Häuser - im Uphagenhaus - befindet sich das Museum für Bürgerliche Wohnausstattung, in einem anderen Haus das Theater im Fenster, dessen Vorführungen die flanierenden Touristen anlocken. Durch das Grüne Tor, das auf der Seite des Flusses Mottlau den schönsten Stadtplatz im Danzig abschließt, den Langen Markt, führt der Königsweg zum Langgarter Tor, wo das königliche Gefolge im Neugarten auseinander ging.