Święto Wolności i Solidarności
  • 11.1 ºC  / 51.9 ºF   
  • Gdańsk
  • PL / EN / DE / SE / RU

Pulsar-Uhr

A
A

Pulsar-Uhr
Pulsar-Uhr
Fot. www.gdansk.pl

Unvorstellbar weit von hier im Weltraum (obwohl immer noch unsere Gegend der Galaxie): Tausend oder sogar zehn Tausend Lichtjahre von der Erde entfernt. Ungewöhnliche Himmelskörper, hervorragende Quellen von regulären Impulsen. Pulsare. Die in Danzig entwickelte Pulsar-Uhr, deren Funktion auf dem Empfang von Pulsar-Impulsen basiert, ist die erste Uhr solcher Art weltweit. Die langfristige Genauigkeit ihrer Anzeigen soll die bisher weltweit genaueste Atomskala der Zeit übertreffen. Es ist der erste Schritt zur Erstellung der Pulsar-Zeitskala. Dieser weltweit ungewöhnlichste Zeitmesser befindet sich im Museum der Turmuhren in Danzig, in dem Turm der Kirche St. Katharina. Eine Reihe der auf dem Dach des Gebetshauses installierten Antennen empfängt Signale von sechs Pulsaren und leitet sie an eine Einrichtung weiter, die sie in das Sekundensystem umformt. Die Uhr selbst, die auf dem Dachboden der Kirche platziert wurde, ist ein großer „Schrank" mit elektronischen Geräten und Computerausstattung. In der Krypta unter dem Fußboden der Kirche befindet sich die Ruhestätte des berühmten Danzigers, des aus dem 17. Jahrhundert stammenden Astronomen, Konstrukteurs, Bierbrauers und Stadtrats - Johannes Hevel - des Entwicklers des Prototyps einer Pendeluhr. Die Nachbildungen des Danziger Zeitmessers kann man u.a. im Sitz des Europäischen Parlaments in Brüssel, im Stadtamt und im Marschallamt in Danzig sowie im Danziger Wissens- und Technologie-Park bewundern.

Danziger Wissenschaft Museum

Danziger Wissenschaft Museum
Danziger Wissenschaft Museum
Fot. Gdańska Organizacja Turystyczna

Die Abteilung des Historischen Museums der Stadt Danzig ist einzigartig in ganz Polen. Das Museum sammelte Turmuhren aus der gesamten Epoche des mechanischen und mechanisch-elektronischen Uhrmacherhandwerks. Hier kann man sowohl Mechanismen sehen, die im 15. oder im 14. Jahrhundert entstanden, als auch solche, die erst nach dem Zweiten Weltkrieg erbaut wurden. Darunter sind auch wahre Seltenheiten ausgestellt, etwa eine originale Uhr mit Spindelhemmung, eine von nur wenigen erhalten gebliebenen in Europa, die aus der einzigen polnischen Turmuhrenfabrik von Michał Mięsowicz aus Krosno stammt, oder ein von den britischen Inseln stammender Mechanismus. Auf dem Dachgeschoss des Museums wurde 2011 – anlässlich des 400. Geburtstags von Johannes Hevel – die berühmte Pulsar-Uhr installiert. Als Andenken an die Erfolge des großen Astronomen als Konstrukteur, u. a. der Pendeluhr, wurde im Museum die genauste Pendeluhr HEVELIUS-2011 konstruiert. Der elektromechanische Zeitmesser zeigte bei ersten Proben eine Abweichung von 10 Mikrosekunden für 24 Stunden!
Das Museum der Turmuhren ist nicht die einzige Attraktion der Kirche St. Katharina. Die Ursprünge der ältesten Pfarrkirche der Altstadt reichen in das 13. Jahrhundert. Hier befinden sich das Epitaphium und die Grabplatte von Johann Hevel. Durch die besondere Schönheit des massiven dreischiffigen Bauwerks des Gotteshauses zeichnen sich die gotischen Spitzen des Presbyteriums aus, die wunderbarsten architektonischen Motive dieser Art in der Stadt. Einen besonderen Charakter hat auch der 76 Meter hohe Turm. Er wird durch einen schönen, durch Jakub van den Blocke entworfenen Turmhelm verziert. Hier befindet sich das berühmte Glockenspiel, dessen Tradition in das 16. Jahrhundert reicht. Das Carillon, das aus 50 Glocken besteht, ist die größte Glockenreihe von Konzertglocken in diesem Teil Europas. Wenn man auf dem Balkon des Turmhelms steht und aus der Höhe von 50 Metern das weite Panorama der Stadt und der Danziger Bucht bewundert, und dabei noch diese wunderschöne Musik hört - wird man von Danzig in seinen Bann gezogen!